Skip to the navigation Skip to the content
Foto Glas mit Weintrauben gefüllt

fränkisches Glas aus Burgaltendorf (spätes 5. Jh. n. Chr.)

Archäologische Funde in Essen

Über 2000 archäologische Fundstellen sind in Essen bekannt und jährlich kommen zahlreiche Neuentdeckungen hinzu. Essen ist eine der fundreichsten Städte im Ruhrgebiet.

Neben der Erforschung ist die Erhaltung der Bodendenkmäler eine der wichtigsten Aufgaben der Stadtarchäologie, die in dieser Form seit 1992 besteht. Durch die Ansiedlung beim Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege steht die Stadtarchäologie in engem Kontakt mit Verwaltungseinrichtungen, Planern und Bauherren, also denen, die in der Stadt bauen wollen. Die Stadtarchäologie informiert die Öffentlichkeit durch Vorträge, Veröffentlichungen und Ausstellungen.

Berichte aus der Essener Denkmalpflege
Seit 2010 erscheinen die Berichte aus der Essener Denkmalpflege, die ersten Bände (1-8) sind bereits vergriffen, diese können Sie sich als pdf-Datei herunterladen.

Die aktuellen Bände (ab Nr. 9) liegen kostenlos im Foyer des Rathauses der Stadt Essen aus und können gegen Übersendung eines frankierten, rückadressierten DIN-A4-Umschlages beim Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege, Rathenaustr. 2, 45121 Essen, bezogen werden.

Aktuelle Ergebnisse und Berichte dokumentiert die Stadtarchäologie im Internet:
mehr zum Fund des Monats
mehr zu den Berichten aus der Essener Denkmalpflege